Einladung Orientierungsversammlung Regio-Feuerwehr 2020


Die Verteter der Gemeinden Kaufdorf, Kehrsatz, Niedermuhlern, Toffen, Wald und Belp, die Gebäudeversicherung des Kantons Bern und die Projektorganisation, informieren aus erster Hand über die geplante Zusammenarbeit.

Donnerstag, 28. Juni 2018 um 19:30 Uhr
Aula Schulhaus Selhofen, Kehrsatz

Der Anlass ist öffentlich. Im Anschluss wird ein Apéro offeriert.

Projektsteuerungsausschuss der betroffenen Gemeinden.

Rettungsgasse

Rettungsgasse

Täglich kommt es zu Verkehrsunfällen, bei welchen zum Glück nicht immer ein Mensch, sondern oft nur Blech in Mitleidenschaft gezogen wird. Wenn dann aber doch einmal Verletzte zu beklagen sind, muss es schnell gehen. Die alarmierte Polizei, Sanität und/oder die Feuerwehr gelangt dann unter Einsatz der besonderen Warnvorrichtungen (Blaulicht, Wechselklanghorn) an den Unfallort.

Beim Wahrnehmen der besonderen Warnsignale ist den Feuerwehr-, Sanitäts-, Polizei- und Zollfahrzeugen die Strasse sofort freizugeben. Wird diese Vorschrift durch den möglicherweise von der Situation überforderten Automobilisten nicht beachtet, kann dies z. B. eine Einsatzfahrt der Sanität unnötig verlängern und die Überlebenschancen eines Patienten gravierend beeinträchtigen.

Zur möglichst raschen Bergung von Fahrzeugen, Beseitigung von Fahrzeugteilen und Reinigung der Fahrbahn ist die Benützung der Rettungsgasse für Abschlepp- und Bergungsfahrzeuge sowie Fahrzeuge des Strassenunterhalts fast ebenso wichtig, wie für Blaulichtfahrzeuge. Deshalb gilt es ihnen die Durchfahrt auch ohne den Einsatz der besonderen Warnvorrichtungen zu ermöglichen.

PDF Rettungsgasse

4. Zugsübung 2018

Die AdF haben an ihrer vierten Zugsübung an unterschiedlichen Orten ihr Handwerk trainiert. Der Löschzug 14 führte im Riedli Einsatzübungen mit Atemschutztrupps durch und machte sich wieder einen Überblick über die grosse, zweistöckige Einstellhalle. Der Löschzug 15 übte die Bedienung des Rollgliss und machte Leiternstellungen im Schönebrunne. Der Leiter- und Rettungszug 17 übte im Bereich Linde mit der ADL und Handschiebeleiter. Der Löschzug Belpberg übte den Ernstfall mit einem Tumblerbrand in einem Einfamilienhaus (unter Atemschutz). Ziel war es das Ereignis in den ersten 10 Minuten zu stabilisieren. Gleichzeit wurden Rettungen mit der Handschiebeleiter aus den oberen Stockwerken durchgeführt. Um den Wassertransport zum Schadenplatz sicherzustellen wurde eine Motorspritze eingesetzt. Abschliessend wurde die Schadenplatzorganisation besprochen um Ihm Erstfall auf die geübten Erfahrungen zurückgreifen zu können. Im Basiszug und Jugendfeuerwehr wurde mit der Autodrehleiter und Motorspritze geübt und das Funken erlernt.
Die Züge müssen in den Übungen sowohl den neuen AdF wie auch den «alten Hasen» etwas zu bieten haben. Dafür braucht es im Vorfeld Begehungen, Absprachen und eine gute Lektionsplanung. 

Bilder zu den Zugsübungen

Family Kids Day 2018

Vergangenes Wochenende war es wieder so weit. Die Kinder nahmen ihre Eltern an die Hand und führten sie in den Hühnerhubel. Dort gab es einiges zu sehen und zu erleben! Gummibärli-Rettungen, Clownbenetzung, Schokokussquetschen, Nebelwanderung in Flughafenbus und vieles mehr. Für mehr Gelb auf dem Platz, war der Rettungsdienst Münsingen anwesend. Das Ganze nennt sich Family Kids Day und ist gedacht, den Kindern etwas von der Zeit zurück zu geben, welche die Väter oder Mütter der Feuerwehr widmen. Der Anlass ist nicht öffentlich und wird alle zwei Jahre mit viel Liebe zum Detail vorbereitet.  Zahlreiche Helfer aus der Feuerwehr und dem Feuerwehrverein, sorgen für lachende Kindergesichter und glückliche Eltern. Ein grosses Dankeschön an alle für diesen super Anlass!

Bilder des Family Kids Day 2018

Autsch

Kennen Sie das? Jemand erzählt von seinem Unfall und plötzlich sehen sie das ganze bildlich? Sie leiden mit und die Bilder kommen immer wieder auf. Genau diese Bilder können die AdF der Feuerwehr Belp jederzeit antreffen. Um auf solche Einsätze vorbereitet zu sein, werden regelmässig Übungen durchgeführt. Die erste PbU-Übung (PbU = Personenrettung bei Unfall) im 2018 wurde dem Thema Arbeits- und Sportunfälle gewidmet. Es musste mit dem passenden Werkzeug eine schonende Befreiung von eingeklemmten Körperteilen durchgeführt werden. Gearbeitet wird, wann immer möglich, mit einem «Unfallopfer». So ist es realistischer, auch aus der Sicht des Betroffenen zu berichten und Abläufe oder Materialwahl zu optimieren. Es war eine kurzweilige Übung, bei welcher auch etwas Humor nicht fehlen durfte.

Bilder der PbU-Übung

Fulminanter Start ins neue Jahr

 

Kein Anzeichen von einem Januarloch bei der Feuerwehr. Kaum war Silvester vorbei, ging es bereits wieder im Eiltempo weiter. Das alte Jahr musste, wie in einer Firma auch, geschlossen werden. Sämtliche Einsätze wurden archiviert, die Soldauszahlungen überwiesen, Apell- und Kontrolllisten angepasst sowie die Alarmgruppen auf den neusten Stand mutiert.


Auch der Übungsdienst hat in der Kalenderwoche 2 bereits wieder gestartet. Dass alle die Arbeiten zeitnah erledigt werden müssen, haben uns auch die bereits geleisteten Einsätze gezeigt. Auch hier sind wir nicht verschont geblieben. Der Januar hat uns bereits in vielen Fachgebieten im Einsatz gefordert. Sei es bei Holzerarbeiten, Grossbrand, Personenbergung, Wasserwehr oder nun auch schon bereits zwei Mal bei Personenrettung bei Unfällen.


Jedes der Ereignisse bedurfte der entsprechenden Ausbildung und gutem, einsatzbereitem Material. Mit Genugtuung können wir festhalten, dass uns alle die Einsätze gut gelungen sind und die Schäden auf einem, Minimum, selbstverständlich den Umständen entsprechend, gehalten werden konnten.


Abschliessend können wir an der Stelle festhalten: Wir sind definitiv im 2018 angekommen!

Es erstaunt immer wieder…

Klar, ich hätte auch Worte nehmen können wie: Und schon wieder ist ein Jahr vorbei; oder: Wie schnell doch die Zeit vergeht.

Es ist aber eine Tatsache, dass bereits wieder ein spannendes und bewegendes Jahr vorbei ist.

Am meisten dankbar bin ich aber, dass wir das Jahr, sei es in Übungen, Kursen oder Einsätzen unfallfrei verbringen durften. Es ist mir ein grosses Anliegen, dass die Angehörigen der Feuerwehr nach jedem Ereignis in der Organisation wieder gesund zu ihren Familien zurückkehren dürfen.

Wie in den anderen Jahren hat sich auch im 2017 einiges geändert. Der Wandel der Zeit bringt es mit sich, dass auch die Feuerwehr sich stetig anpassen und verbessern muss. Ich bin der Überzeugung, dass uns all die Veränderungen bis heute immer weitergebracht und sich auch für die Hilfeempfänger positiv ausgewirkt haben. Auch im neuen Jahr werden wir uns Veränderungen und Neuerungen stellen; immer im Zusammenhang mit unserem ständigen Auftrag. Gerne nehme ich mit meinem super Team (also der ganzen FW Belp) diese Aufgabe an.

Ich wünsche allen Angehörigen der Feuerwehr mit ihren Familien, allen Freunden und Unterstützern, den politischen Behörden und der ganzen Bevölkerung von Belp und den Nachbargemeinden ein ganz gutes, erfolgreiches 2018!

Mit lieben Grüssen

Euer Kommandant

David Nussbaum

 

 

Reduzierung auf fünf Einsatzelemente

Portrait-Poster 2015 - 2018

Alles Gute im 2018

Ganz nach dem Motto - Vielfalt verbinden - des nächsten Jahres freuen wir uns, das kommende Feuerwehrjahr in Angriff zu nehmen. Vielfalt verbinden vereinheitlicht auch unseren Zeithorizont, nämlich die stetige Verfügbarkeit während 365 Tagen im Jahr und 24 Stunden pro Tag. Die Vielfalt verbinden wir auch während des Tages bei unseren Arbeitgebern, abends an Sitzungen/Übungen und nachts an den Einsätzen. Das Feuerwehrjahr 2018 verbindet auch die unzähligen Trainingseinheiten in der Region mit breitgefächerten Themen. Es verbindet auch die Begegnungen mit Menschen in allen schönen aber auch in den weniger wünschenswerten Lebenssituationen. Das Jahr wird sicherlich geprägt sein vom laufenden Projekt Regio Feuerwehr 20xx. Auch dort werden wir die Vielfalt verbinden und schlussendlich binden. Die künftigen gemeinsamen Herausforderungen nehmen wir an und freuen uns auf die Weiterentwicklungen. Wir danken für Ihre Engagement und Ihre Unterstützung.
Frohe Festtage, alles Gute für das nächste Jahr und auf unfallfreie Einsätze.

Beste Grüsse Ihre Feuerwehr Belp

Frohe Weihnachten

Die Feuerwehr Belp wünscht allen frohe Weihnachten und eine ruhige Zeit.

Beförderungen für das 2018

Die Aussage "Ein Chef ist nur so gut wie sein Team" gilt auch für die Feuerwehr. Es braucht auf allen Stufen willige und fähige Kaderleute. Sie müssen die notwendigen Voraussetzungen erfüllen und von der Mannschaft getragen werden. Es braucht daher ein gutes "Gspüri" bei der Auswahl. Wir freuen uns, folgende Kameraden zu befördern:

  • Burri Stefan zum Wachtmeister
  • Zaugg Stephan zum Wachtmeister
  • Kühni Tino zum Korporal
  • Walther Hans zum Korporal

Sie werden ab 1. Januar 2018 ihre neue Funktion ausüben. Sie unterstützen uns, das Jahresmotto "Vielfalt verbinden" um zu setzen. Wir wünschen allen viel Erfolg.